STK-MULTILINE – neues Ultraschall-Verfahren zur Hautstraffung

Bewährte Technik mit unkompliziertem Handling ab September am Standort Frankfurt

Wie funktioniert die STK-Multiline-Behandlung?

Die STK-Technologie ist eine hochwirksame, nicht-invasive Methode für das Gesicht und bestimmte Bereiche des Körpers. Hier wird im Gegensatz zu anderen Lifting-Methoden das Gewebe nicht operativ „gezogen“, sondern durch Ultraschall-Impulse in definierten Gewebetiefen die körpereigene Kollagen- Neogenese angeregt.

Die STK-Behandlung nutzt dabei körpereigene Reparatur-Mechanismen, indem sie durch hochfrequenten Ultraschall gezielt Irritationen in verschiedenen Hautschichten, in denen kollagenfaserbildende Zellen (Fibroblasten) liegen, erzeugt. Die hierdurch angestoßenen Reparaturmechanismen führen in den folgenden Wochen/ Monaten zur Bildung neuer Kollagenfasern. In der Folge zieht sich das Gewebe zusammen, der Prozess wird an der Hautoberfläche als Straffung wahrgenommen. Je nach Areal kann mit der STK-Technologie in Behandlungstiefen zwischen 1,5 – 3,0 und 4,5 mm gearbeitet werden, was eine individuelle Anpassung ermöglicht. Die Ultraschallköpfe erzeugen ein flächendeckendes Raster der Impulse (Multiline), wodurch sehr gleichmäßige Ergebnisse erzielt werden.

Die STK-Methode stellt ein wirkungsvolles und nahezu schmerzfreies Verfahren zur Hautstraffung in Gesicht, Hals, Kinn und Dekolleté dar. Darüber hinaus entstehen nach der Behandlung keine Ausfallzeiten – der Patient kann im Anschluss seinem Alltag nachgehen. Auch die Sonne stellt kein Problem dar.

Die Stärkung des sogenannten „vertikalen Stützgewebes“ und die nachhaltige Anregung der natürlichen Kollagenbildung kann nach rund drei bis sechs Monaten als Anhebung und Straffung der Haut wahrgenommen werden. Eine erste Verbesserung kann in einigen Fällen direkt nach der Behandlung sichtbar sein.

Weitere Informationen und Behandlungstermine erhalten Sie bei Frau Dr. Lisá und Frau Cirlan, unserer Kosmetikerin.